On the road to Historical Hat Creek Ranch

Nach der Übernachtung auf einem sehr abgelegenem Campground namens Owl Creek, wo wir die einzigen waren und es nur ein Plumpsklo gab, fuhren wir erstmal wieder nach Pemberton. Dort war unsere erste Station das Community Center, wo wir uns für ein paar kanadische Dollar eine warme Dusche gönnten. Danach ging’s zu einer Dump Station, wo wir unser Gray- und Blackwater (Abwasser und Kloake) entleerten und Frischwasser für unseren Camper auffüllen konnten. Am Nachmittag fuhren wir Richtung Lillooet, der ehemaligen Goldgräberstadt.Auf dem Weg nach Lillooet, hielten wir am Joffre Park und sahen zum ersten Mal so einen beeindruckend schönen kanadischen Bilderbuchsee. In der Ferne lässt sich auch ein tiefblauer Gletscher erahnen, dem man durch eine 4,5 stündige Wandertour zum Upper Joffre Lake näher gekommen wäre.So viel Zeit hatten wir leider nicht, deshalb ist es beim Fotostopp am Lower Joffre Lake geblieben.Selbst die Eichhörnchen geben sich hier erstaunlich zutraulich und fotogen.Weiter ging die Fahrt über den Highway 99, den Spitzen der Coast Mountains entgegen.Entlang rauschender Flüsse wie dem Cayoosh River,türkisblauen Seen, hier der Duffey Lake.und beeindruckender Bergkulissen. In der Bildmitte kann man den Cayoosh River ausmachen, der sich tief ins Tal gefräst hat über die letzten Millionen Jahre hinweg. Nachdem wir den Pass überwunden hatten, machten wir noch einen kurzen Stopp am Straßenrand mit Balanceeinlage. Das Klima wurde nun merklich milder und trockener. Spätestens bei unserem Halt am Seton Lake kurz vor Lillooet konnten wir auch deutlich sehen, dass wir innerhalb von 100 km auch die Vegetationszonen gewechselt hatten.Nachdem wir die Coast Mountains überquert hatten, erreichten wir die Regenschattenseite der Berge. Das fast schon steppenhafte Klima ließ Salbeibüsche sprießen und die ewig langen Weidezäune der Farmen begleiteten uns von nun an am Straßenrand. Der Highway 99 bewegte sich Richtung Cache Creek auch für kurze Zeit entlang des berühmten Fraser Rivers (im Bild ganz links).Kurz vor Sonnenuntergang erreichten wir unseren nächsten Übernachtungsort, der Campground auf der Historical Hat Creek Ranch.Nach einem kurzen Plausch mit unseren Nachbarn, genossen wir alle Vorzüge, die ein Stellplatz mit externem Stromanschluss zu bieten hat und ließen bald darauf den Tag in der Horizontalen Revüe passieren.

Ein Gedanke zu “On the road to Historical Hat Creek Ranch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s